Oldies but Goldies (Unsere ältesten Hunde im Tierheim)

Oldies but Goldies (8 Jahre+)
 
In diesem Beitrag möchten wir kurz und knapp unsere ältesten Tierheimbewohner vorstellen. Neben den Langsitzern, legen wir vor allem in die Vermittlung der Senioren unsere größte Energie. Hier möchten wir euch 8 graue Schnauzen ans Herz legen, die sich sehnlichst ihr eigenen, liebevolles und fürsorgliches Zuhause wünschen!
 
Bitte teilt diesen Beitrag, und die Fotoalben unserer Fellnasen zahlreich. Nur so können sie IHRE Menschen finden! Wenn Sie gerne einen Schützling von uns adoptieren möchten, schreiben Sie uns bitte eine PN an den Tierschutzverein zum Hl. Franziskus oder kontaktieren Sie uns per Mail an: michelle.szentferenc@gmx.at!
 
Informationstext – Häufige: >Klick<
 
Hier ist ein Video Einblick in unser Szent Ferenc Animal Home :) https://youtu.be/bTljAV-1mio
 

Dorisz * Hündin * 15 Jahre

Fotoalbum von Dorisz: >Klick< – In Facebook: >Klick<

Hercegnő * Hündin * 13 Jahre

Fotoalbum von Hercegnő: >Klick< – In Facebook: >Klick<

Mázli * Rüde * 11 Jahre

Fotoalbum von Mázli: >Klick< – In Facebook: >Klick<

Ferdi * Rüde * 11 Jahre

Fotoalbum von Ferdi: >klick< – In Facebook: >Klick<

Maci * Rüde * 10 Jahre

Fotoalbum von Maci: >klick< – In Facebook: >Klick<

Beni * Rüde * 8.5 Jahre

Fotoalbum von Beni: >Klick< – In Facebook: >Klick<

Snoopy * Rüde* 8 Jahre

Fotoalbum von Snoopy: >Klick< – In Facebook: >Klick<

Bleki * Rüde * 8 Jahre

Fotoalbum von Bleki: >Klick< – In Facebook: >Klick<
 
Das sind unsere 8 Senioren! Sie suchen dringend ein schönes Zuhause!
Bitte teilt kräftig. Vielen herzlichen Dank!
 
Veröffentlicht von: Michelle
Veröffentlicht unter Hírek | Kommentare deaktiviert für Oldies but Goldies (Unsere ältesten Hunde im Tierheim)

Häufige Fragen rund den Tierschutzverein zum Hl. Franziskus (Szent Ferenc Állatotthon Alapítvány)

Häufige Fragen

Häufige Fragen

Wieso helft ihr in Ungarn? In Österreich und Deutschland gibt es genug Hunde in Tierheimen!

Das Tierheim-Leben in Osteuropa kann man mit dem in Österreich und Deutschland nicht vergleichen. Das Leid und Elend der Hunde ist für viele Menschen kaum vorstellbar. In Österreich und Deutschland haben die Hunde in den Zwingern meist einen Außen- und Innen Bereich. Es wird im Winter beheizt, es gibt regelmäßige Fütterungszeiten und sogar fixe Spaziergänger – das alles ist in Ungarn nur ein weit ersehnter Traum! Die Hunde in Ungarn frieren, haben oft keine Decken in ihren modrigen Holzhütten, eingefrorenes Wasser, keine guten Rückzugsmöglichkeiten… weder im Winter vor der Kälte, noch im Sommer vor der Hitze. Die Hunde verlassen meist, bis zum Tag ihrer Adoption, niemals das Gelände des Tierheims, geschweige denn, den eigenen Zwinger. Denn kaum einer in Ungarn würde sich die Zeit nehmen, um in das nächste Tierheim zu fahren, um mit jenen Hunden einen Spaziergang zu Unternehmen. Zusätzlich gibt es, neben vieler Horror-Tierheimen, auch die Tötungsstationen. In den Tötungen haben die Hunde 14 Tage Zeit einen Interessenten zu finden, danach werden sie (auf verschiedenster Weise) umgebracht. In diesen 14 Tagen werden sie oft nicht mit Futter und Wasser versorgt, und einige Hunde sterben, noch bevor ihre Frist abgelaufen ist. Auch unser Tierheim rettet, wenn Zwinger frei sind, Hunde aus umliegenden Tötungsstationen. Mit der Adoption von Langsitzerin “Gepi”, die 6 Jahre im Tierheim Szent Ferenc saß, wurden wir auf deren Schützlinge aufmerksam, und so beschlossen wir (Nicole & Michelle), diesen Hunden zu helfen. Wir lieben Hunde, ganz egal von wo sie her kommen! Der Fokus unserer Arbeit liegt aber dennoch ganz klar bei ungarischen Hunden. Und da wir zwei nicht die Möglichkeit besitzen, bei vielen verschiedenen Vereinen zu helfen, haben wir uns für das Tierheim Szent Ferenc entschieden. Tierschutz darf nicht an der eigenen Grenze aufhören!
 

Wo befinden sich eure Schützlinge und das Tierheim?

Das Szent Ferenc “Animal Home” befindet sich in Ócsa, das liegt in Budapest. Die Tierheim Leitung Rita Merza-Nagy und der einzige Angestellte Pfleger Pisti sind so gut wie das komplette Team vor Ort im Tierheim – für rund 60-70 Hunde. Henni Nagy, die Schwester von Rita, ist die Leiterin unserer Szent Ferenc Windhund-Rettung (Agar Fajtamentés, Dt. Windhunde suchen ein Zuhause). Die zur Vermittlung stehenden Windhunde, leben alle bei Henni Zuhause, gemeinsam mit ihren eigenen Hunden. Gelegentlich kommen ungarische ehrenamtliche Helfer, um schöne Fotos von den Tierheimhunden zu machen, und Rita bei der nötigen Arbeit zu unterstützen.
 

Werden auch Pflegestellen gesucht?

Derzeit ist es uns noch nicht möglich unsere Schützlinge auf Pflegeplätze in ganz Österreich und Deutschland aufzuteilen. Wir helfen ehrenamtlich einem handvoll großen Team, dass sich vor Ort engagiert. Bislang konnten wir noch nicht so groß wachsen, dass wir ein Budget für unsere zukünftigen Pflegestellen aufstellen konnten – derzeit können wir Pflegestellen nicht finanziell unter die Arme greifen! Wenn unsere Seite, und gegebenenfalls unser Team, größer werden konnte, möchten wir mit Pflegestellen in Wien und Mönchengladbach beginnen! Auf die kommende Zusammenarbeit mit vertrauenswürdigen Pflegeeltern würde uns daher sehr freuen!
 

Wo finde ich die Hunde, die aktuell ein Zuhause suchen?

Hier stellen wir euch Links zur Verfügung, damit Ihr ohne suchen, unsere Schützlinge findet, die sich aktuell ihre für-immer-Familien wünschen:

ADOPTIONSVERFAHREN

Ich möchte einen Hund adoptieren – was ist zu tun?

Wenn Sie gerne einen Mischling aus unserem Tierheim adoptieren möchten, schreiben Sie uns bitte eine PN an den Tierschutzverein zum Hl. Franziskus oder kontaktieren Sie uns per Mail an: michelle.szentferenc@gmx.at. Wenn Sie einen Windhund von unserer Windhund-Rettung ein Zuhause geben möchten, schreiben Sie bitte eine PN an die Facebook Seite Windhunde suchen ein Zuhause oder schreiben Sie ein Mail an: fruzsi.szentferenc@gmx.at. Bevor ein Hund in seine Familie ziehen kann findet ein Erstgespräch und eine Beratung im Hinblick auf das neue Familienmitglied statt. Es wird geschaut, welcher Hund sich für den neuen Besitzer eignet bzw. ob Hund und Mensch zueinander passen, falls es bereits einen Favoriten gibt. Danach erfolgt die Abklärung der wichtigsten Punkte – sind Katzen, andere Hunde oder Kinder im neuem Heim vorhanden? Wie ist die Wohn- und Arbeitssituation? Anschließend füllt der Interessent unseren Fragebogen aus und eine routinemäßige Vorkontrolle findet im zukünftigen Zuhause des Hundes statt. Wenn diese positiv ausgefallen ist, kann der Hund offiziell reserviert werden.
 

Was soll meine Bewerbung beinhalten?

Name, Adresse und Alter, wir vermitteln natürlich nicht an Minderjährige. Eine kurze Beschreibung eurer Wohn- und Arbeitssituation: Haus oder Wohnung, ist ein Garten vorhanden, die ungefähre Wohn- und Gartenfläche, wohnt ihr zur Miete oder Eigentum, wer wohnt alles in dem Haushalt, gibt es schon bestehende Hunde oder Katzen, gibt es Kleinkinder im Haushalt, wie lange muss der zukünftige Hund pro Tag alleine bleiben, ec.
 
Wichtig: Wenn ihr nicht in einem Eigentum, sondern zur Miete wohnt, müsst ihr unbedingt die schriftliche Erlaubnis eures Vermieters einholen! Auch wenn ihr schon einen Hund habt/hattet, oder wenn euer Nachbar einen Hund hat… es ist leider nichts selbstverständlich! Der Hund muss erlaubt sein! Da es erfahrungsgemäß leider zu oft passiert, dass der Vermieter seine Meinung zu Haustieren ändert, empfehlen wir, damit euer geliebter Vierbeiner nicht plötzlich sofort “entfernt” werden muss, eine schriftliche Bestätigung eures Vermieters einzuholen. Am besten mit genauer Angabe, wie viele Hunde gehalten werden dürfen, und ob es ein Limit zur Größe und/oder Gewicht gibt.
 

Wie kommt der Hund zu mir?

Wurde ein passender Begleiter für die Familie gefunden, und ist das Adoptionsverfahren abgeschlossen (sprich der Hund ist reserviert) wird Ihr Liebling beim nächsten Transport mitreisen! Unsere Tierheim Leitung, Henni Nagy, fährt alle 3-4 Wochen unsere Schützlinge persönlich in ihr neues Zuhause! Die Häufigkeit der Transporte ist davon abhängig, wie viele Hunde in ihre Familien ausreisen können. Liegt das Zuhause auf Henni ihrer Route, kann sie den Schützling direkt vor die Tür bringen. Anderenfalls, wenn die Familie sehr ungünstig wohnt, wird ein Treffpunkt vereinbart! Freitags fährt Henni mit den Hunden von Budapest weg, und Sonntags ist sie wieder Zuhause. Für den Transport fallen Transportkosten (kurz “Trapo”) an, die der Besitzer zu tragen hat. Die Transportkosten bis 500km liegen bei 80€, bis 1000km bei 100€ und danach betragen jede weitere 100km 30€, da sich die Strecke die Henni nach Hause fährt dann verdoppelt. Wenn Sie in der Nähe von Ungarn oder dem Tierheim wohnen, können Sie Ihr neues Familienmitglied selbstverständlich auch persönlich abholen fahren, die Transportkosten entfallen damit und sie übergeben den Betrag der Schutzgebühr beim abholen. Sollten Sie sehr weit weg wohnen, finden wir einen Weg, wie Ihr Liebling zu Ihnen kommt! :) Wir haben bereits Hunde, die an der Nordsee ihr Zuhause gefunden haben, in Frankreich, Luxemburg und in der Schweiz!
 

Schutzgebühr und Schutzvertrag

Was ist eine Schutzgebühr und wozu ist sie da?

Die Schutzgebühr dient wie der Name bereits verlauten lässt, zum Schutz des Hundes. Leider ist es oft so, dass Lebewesen nur dann etwas Wert sind, wenn sie auch etwas gekostet haben. Das veranlasst uns dazu, eine Schutzgebühr zu erheben, die den Hund vor Missbrauch und vor unüberlegten Entscheidungen der potenziellen neuen Besitzer schützt. Die Hunde sollen an Tierliebhaber vermittelt werden und nicht für unseriöse Zwecke missbraucht werden.
 
Die Schutzgebühr erfüllt darüber hinaus den Zweck der Finanzierung der Arbeit von Rita und Henni. Jeder Hund verursacht Kosten, z.B. für tierärztliche Behandlung, Chip, Impfungen, Futter, Medikamente, Kastration etc. Diese Kosten werden teilweise durch die Schutzgebühr abgedeckt. Der Hund der an einen neuen Besitzer vermittelt wird sorgt somit für den Fortbestand von Szent Ferenc, und für die Versorgung des nächsten Hundes, der aus der Tötungsstation nachrücken kann, oder von der Straße aufgelesen wird.
 
Die Schutzgebühr für jeden unserer Hunde unter 10 Jahre beträgt 180€. Die Schutzgebühr für Hunde über 10 Jahre beträgt für Hündinnen 80€ und für Rüden 50€. Jeder Hund, in einem alter von 8 Monaten und 10 Jahren, reist ausnahmslos kastriert ins neue Zuhause. Die Hunde sind kastriert, gechipt, entwurmt, entfloht, haben die Tollwut und Kombi-Impfung, und besitzen den EU-Heimtierausweis bei der Ausreise. Der Betrag (Schutzgebühr + Transportkosten) wird Henni bei der Übergabe des Hundes Bar ausgehändigt, sie verwendet das Geld auf ihrer Heimreise für Sprit und Lebensmittel.
 

Was steht in einem Schutzvertrag?

Der Adoptions- und Schutzvertrag beinhaltet neben den Personalien des neuen Besitzers, die Übernahmeinformationen des Hundes (Name, Geschlecht, Alter, Chip-Nummer) sowie die Übernahmeerklärung des Besitzers für den Hund. Darin enthalten sind beispielsweise die verbindliche Erklärung zur art- und tierschutzgerechten Haltung des Hundes, und die Gewährleistung der medizinischen Versorgung des Hundes, zu jeder Zeit.
 

Auf was ist nach der Adoption zu achten?

  • Krankheiten: Unsere Fellnasen reisen kastriert, vollständig geimpft (Tollwut + Kombi), entwurmt und entfloht zu ihren Familien. Vor jeder Ausreise steht nochmals ein Gesundheitscheck beim Tierarzt an. Da unsere Hunde im Tierheim größtenteils in einer großen Gruppe leben, empfehlen wir, dass die Hunde im Zuhause nochmals entwurmt, und gegen Parasiten im Fell kontrolliert werden – vor allem, wenn bereits Tiere im Zuhause vorhanden sind. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass es vor kommt, dass Hunde mit unbemerkten Augen- und/oder Ohrenentzündung ausgereist sind. Dadurch dass der Boden bei uns im Tierheim fast ausschließlich aus Sand besteht, kommt es leicht dazu, dass der Wind Sandkörner ins Auge weht und es zu Reizungen der Schleimhäuten kommt. Diese Entzündung ist nicht weiter tragisch, und nicht für andere Hunde ansteckend. Die Hunde haben es bei uns nicht sonderlich gut vor Wind und Wetter geschützt, somit haben ‘Schlappohrlies’ gelegentlich Ohrenentzündungen. Wenn es im Tierheim erkannt wurde, wird es dem Besitzer selbstverständlich mitgeteilt und ein entzündungshemmendes Mittel mitgegeben! Ansonsten braucht man sich bei unseren Hunden keine Sorgen machen, dass sie etwas ‘mitschleppen’! Unsere Adoptanten konnten bisher nicht über kranke Hunde berichten.
  • Ängste: Alle unsere Schützlinge haben unterschiedliche Geschichten, Vergangenheiten, und Kinderstuben gehabt. Wir versuchen unsere Vierbeiner im Tierheim so genau wie möglich zu Beschreiben, und legen auf Ehrlichkeit sehr großen Wert. Die meisten unserer Hunde kennen wir gut, nahezu auswendig, aber man darf nicht vergessen, dass einige womöglich nie in einer Wohnung gelebt haben! Von Hunden, die auf der Straße aufgelesen wurden, besitzen wir keine Information wie sie zuvor gelebt haben… als reiner Straßenhund, an der Kette oder im Haus. Daher ist es möglich, dass die eine oder andere Überraschung auf einen warten kann: der Hund hat Probleme mit der Stubenreinheit, bleibt nicht alleine, zerkaut Gegenstände, hat Angst vor Geräuschen, Gegenständen oder Menschen… Daher braucht jeder, der sich für ein Tierschutzhund entscheidet Geduld, Ruhe und Einfühlungsvermögen! Menschen, die sehr reinlichkeitsliebend sind, könnten womöglich damit Probleme haben, wenn der Hund hinein macht, und nach der Ankunft im Tierheim zuerst mal ein Bad benötigt.
  • Sicherer Umgang im Straßenverkehr: Für uns ist es besonders wichtig, dass unsere Vermittelten Schützlinge anfangs ausschließlich doppelt gesichert mit ihren Familien spazieren gehen! Dazu wird ein Karabiner der Leine an das Brustgeschirr geschnallt, und der Karabiner einer zweiten kurzen Leine an das Halsband gekoppelt. Natürlich sind Sicherheitsgeschirre die besten, im Bezug auf einen frisch Adoptierten Hund aus dem Tierheim. Da diese aber bestenfalls Maßgeschneidert werden sollten, ist ein eng anliegendes Brustgeschirr mit “runder” Halsung aus dem Tierbedarfsladen für die Anfangszeit auch in Ordnung. Bitte verwendet ein gutes Brustgeschirr, dazu zählt NICHT das “K9”! Warum sind “K9” und “Norweger” Geschirre nicht gut geeignet? Unserer Meinung nach, gehören “K9” Brustgeschirre auf keinen Hund! Ich persönlich habe noch NIE einen Hund getroffen, dem dieses Brustgeschirr annähend gut gepasst hat! Auf einen Hund gehört kein ‘Sattel’! “K9” Brustgeschirre liegen auf den Schulterblättern der Hunde. Dies kann dazu führen, dass der Hund Druckstellen, Schmerzen und Verspannungen bekommen kann (wenn nicht sogar schlimmeres), der Brustgurt liegt bei dieser Art von Brustgeschirren viel zu hoch an der Kehle, und selbst das “Y” zusatzstück, kann dies nur wenig verhindern! Der Brustgurt soll, um den Hund keinen Schaden zuzufügen, am höchsten Punkt des Brustbeins liegen, sodass bei Druck nicht die Luft- und Speiseröhre abgedrückt und beschädigt wird! Sehr häufig, und nahezu immer, liegt der Bauchgurt des “K9” zu nah an den Achseln, wodurch sich die Haare abwetzen, scheuer stellen auf der Haut entstehen und es dem Hund schmerzen bereitet. Das gefährlichste an diesen, schrecklich sitzenden, Brustgeschirren ist, dass sich die Hunde sehr leicht herauswinden können – und das unterschätzen die Besitzer!! Erschreckt sich der Hund, zieht er nach hinten oder zur Seite und duckt dabei den Kopf, ist er sofort heraußen!! Deshalb wünschen wir uns, dass unsere Schützlinge in der Anfangszeit doppelt gesichert aus der Tür gehen – zur Not kann das eng anliegende Halsband das weglaufen des Hundes, und damit den womöglichen Tod, verhindern! Einige sehr gute Gründe, um sich ein ordentliches Brustgeschirr zu besorgen! Tut der Gesundheit eurer Hunde einen gefallen, und kauft kein “K9”!

Doppelt Gesichert

Kein K9

 

Spenden

Ich möchte helfen – was kann ich tun?

Wir freuen uns immer sehr, Unterstützung zu erhalten. Jegliche Art von Unterstützung ist willkommen! Sachspenden, Geldspenden, Spenden sammeln, Flohmarkt-Aktionen, deren Erlöse den Hunden zu Gute kommen sind einige Möglichkeiten uns zu Helfen. Die Hunde in Facebook zu teilen, wird leider oftmals unterschätzt, aber dass wir einige Menschen haben, die oft unsere Schützlinge in viele Gruppen teilen, ist enorm wichtig… wie sollen unsere Lieblinge denn sonst entdeckt werden? :) Wir freuen uns auch immer sehr, wenn Freunde und Bekannte zu unserer Seite eingeladen werden. Je größer unsere Seite ist, desto mehr werden wir den Hunden im Tierheim Szent Ferenc helfen können! Hier findet ihr noch eine Liste von Sachspenden, die immer benötigt werden, und andere Möglichkeiten uns unter die Arme zu greifen!
 
Szent Ferenc Allatotthon Alapitvany
Verwendungszweck: Spende
IBAN: HU48 1199 1102 0214 9699 0000 0000
BIC: GIBAHUHB
 
Hier ist ein Video Einblick in unser Szent Ferenc Animal Home :)
 
Wir hoffen, euch die wichtigsten Fragen beantwortet zu haben! Wir können gerne den Text ergänzen, wenn euch noch wichtige Punkte eingefallen und aufgefallen sind! :) Wir freuen uns schon sehr auf eure Bewerbungen!
 
 
 
Veröffentlicht von: Michelle
Veröffentlicht unter Hírek | Kommentare deaktiviert für Häufige Fragen rund den Tierschutzverein zum Hl. Franziskus (Szent Ferenc Állatotthon Alapítvány)

Unterstützung wird stetig benötigt…

Szent Ferenc - Folti

 

 

 

 

Tierschutzverein zum Hl. Franziskus
Szent Ferenc Állatotthon Alapítvány

Das kleine ungarische Tierheim Szent Ferenc ist stetig auf Spenden angewiesen. Seit 20 Jahren besteht unser kleiner liebevoller Familienbetrieb, der ohne Spenden nicht existieren könnte. Wir freuen uns über jede Unterstützung für unsere Schützlinge! Hier listen wir auf, welche Art der Unterstützungen möglich sind:

So können Sie uns helfen: http://www.szentferenc.hu/so-konnen-sie-helfen

Die Bankverbindung:
Szent Ferenc Állatotthon Alapítvány
Verwendungszweck: Spende
IBAN: HU48 1199 1102 0214 9699 0000 0000
BIC: GIBAHUHB

Geldspende über Paypal ist unter diesem Link möglich (Betrag bitte in HUF angeben, es wird in € abgebucht): >Klick<

Wenn Sie Sachspenden wie Decken, Brustgeschirre, Flohmittel, ec. innerhalb Ihres Landes abgeben, oder verschicken möchten:

Sammelstelle in Österreich:
Michelle Kölbl
1070 Wien
michelle.szentferenc@gmx.at

Sammelstelle in Deutschland:
Janine Koch
68649 Groß-Rohrheim
janine.fath@web.de

In dem Link kann man 1kg Acana Hundefutter bestellen, dass direkt im Tierheim ankommt: >Klick<

Wunschzettel unserer Tierheim Leitung bei Amazon: >Klick<

Wir bedanken uns, im Namen unserer Schützlinge, für jede „kleine“ Unterstützung!

Veröffentlicht von: Michelle
Veröffentlicht unter Hírek | Kommentare deaktiviert für Unterstützung wird stetig benötigt…

Wie für uns alles begann…

Diese Galerie enthält 3 Fotos.

Ich wollte mir schon lange den Traum von einen Windhund erfüllen, dabei behielt ich immer eine Facebook Seite für Windhunde im Auge. In dem Zeitraum halfen wir einem Verein für Hunde in Györ und machten es uns zur Aufgabe für … Weiterlesen

Weitere Galerien | Kommentare deaktiviert für Wie für uns alles begann…

Ich wurde 21 Jahre – Kedves

Guten Tag! Mein Name ist Kedves. Heute, am 24.03.2015, ist mein Geburtstag. Heute wurde ich einundzwanzig Jahre. Ja, sehen richtig, 21! Das können Sie nicht glauben? Aber es ist so! Ich bin hier seit einer sehr langen Zeit. Habe noch die Hände von der großen Henriett Merza geschleckt, wirklich! Wer das ist? Ja, ihr könnt das gar nicht wissen, ihr jungspunde! Sie war es, die das ganze erträumt hat, genau auf diesen tollen kleinen Hof. Vor 24 Jahren. Sie war diejenige, die die ersten paar streunende Hunde von der Straße nahm, und dann zick-zack waren es 300. Es kam auch vor, dass rund 325 Hunde um sie herum bellten. Es gab eine Zeit, da hatten wir sogar Pferdefreunde! Ihre Namen waren Felhö (Wolke), Juci, Gyuri und Zakusza. Hier lebte auch eine Kuh und ein Esel! Das waren noch Zeiten! Auf den alten Foto bin ich zu sehen. Das war 1999, im letzten Jahrhundert.

kedves_1999_2

Ihr dürft mich nicht fragen, wie ich hierher gekommen bin, weil es sicher ist, dass ich es nicht mehr weiß. Sicher, es ist schade, dass ich so viel Zeit in einem Tierheim „hinter Gittern“ verbringen musste.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Hírek | Kommentare deaktiviert für Ich wurde 21 Jahre – Kedves

Glückliches neues Jahr!

gnj

Veröffentlicht unter Hírek | Kommentare deaktiviert für Glückliches neues Jahr!